Schamanische Begleitung

 

 

"Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form."

 

 

Schamanische Arbeit und Begleitung, so wie ich sie verstehe, erlebe, lebe und praktiziere, heißt verbunden zu sein mit Allem was ist! Es ist eine Weltanschauung, die weder an eine Religion noch an moralische Regeln oder Konsequenzen gebunden ist. Eine Heilmethode, die das Ziel verfolgt, Menschen zu unterstützen, zu begleiten und das Beste aus allen Zugängen zu nutzen. Heilzugänge, die sich aus verschieden Kulturen aus aller Welt zusammensetzen und schon seit Jahrtausenden weitergegeben werden. Es geht hier auch nicht um die Wahrheit-jeder hat seine eigene Wahrheit, und diese kann sich jederzeit verändern, das ist auch gut so. Das, wovon man heute überzeugt ist, kann sich in einiger Zeit gewandelt haben und es fühlt sich nicht mehr stimmig an. Plötzlich haben wir eine andere Lebensphilosophie ...

Alles verändert sich, ist in Wandlung und Bewegung.

Die Natur und das Universum machen es uns vor. Die Jahreszeiten zeigen uns das Werden und Vergehen, der Mond erscheint uns als kleine Sichel am Horizont, um sich danach in regelmäßigen Phasen in seiner Ganzheit zu zeigen. Das Meer zieht sich zurück, um in Wellen zurückzukehren. Die Erde dreht sich, alles bewegt sich, und wir sind mittendrin. Verbunden mit all diesen Bewegungen, Phasen, Jahreszeiten und Gezeiten.

Starke Kräfte, die wirken und auch auf uns große Auswirkungen haben.

 

Bräuche und Rituale helfen uns dabei diese Kräfte zu integrieren und zu nutzen. Wir alle kennen solche Rituale, Bräuche und Feste, wir feiern sie jedes Jahr in regelmäßig wiederkehrenden Abständen. Das Entzünden der Kerzen auf dem Adventskranz, der Tanz um den Maibaum, das Osterfeuer oder Silvester, um nur einen kleinen Teil davon zu nennen. Regional werden diese und andere Bräuche unterschiedlich gefeiert. Es geht darum, das Dunkle zu verabschieden, das Licht willkommen zu heißen, Ruhe einkehren zu lassen, um neue Kraft zu tanken, zu Danken und zu bitten um Freude und Frieden zu erfahren. Je nach Überlieferung und altem Wissen das weitergegeben wurde.

 

Ein großer Bestandteil der Schamanischen Arbeit sind Rituale, Bräuche, altes Wissen und überlieferte Heilmethoden, die in unterschiedlichster Weise genutzt werden können. Kreativität, die Verbundenheit mit der  Natur und allen Elementen, das Wissen um die Zusammenhänge von Körper, Geist und Seele fließen mit in das Wirken ein. Es geht nicht um feste Formeln, die eingehalten werden müssen, sondern mehr um die individuelle Nutzung dieser Zugänge.

 

Ein schönes Beispiel für das Arbeiten und Heilen mit diesen Kräften ist für mich Hildegard von Bingen. Schon damals im Hochmittelalter hat sie um diese Kräfte gewusst und vertrat die ganzheitliche Lehre. Der Einfluss des Mondes, der Sonne, die Heilkraft von Steinen, Metallen, Kräutern und Symbolen waren für sie von essenzieller Bedeutung. Dass Hildegard von Bingen es zu diesen Zeiten geschafft hat, sich mit ihren Lehren durchzusetzen, ihre Ansichten zu vertreten und als Mystikerin angenommen zu werden, ist für mich ein kleines Wunder. Es zeigt mir aber, was Mut, Vertrauen in die innerste Stärke, Intuition, Liebe, Glauben, besonders auch der Glaube an sich selbst, für eine Kraft besitzen und was man damit für sich und für andere bewegen kann, um Heilung zu erfahren und um Heilung zu geben.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) Silke Metje